News - Archiv

12.05.2022: App bündelt Produktionsdaten einzelner Schweine

Die Digitalisierung schreitet auch in der Schweinehaltung voran. Mit der neuen App „Pig Passport" können Schweinebetriebe und Verarbeiter alle Daten jedes einzelnen Tieres von der Geburt bis zur Verarbeitung erfassen und analysieren. Für die Entwicklung der App haben sich Cloudfarms, ein Tochterunternehmen der BASF, und das Schweizer Zuchtunternehmen Suisag zusammengetan. „Bislang ist die Einzeltierverfolgung nur in spezialisierten Zuchtbetrieben üblich, während Schweine aus Erzeuger- und Mastbetrieben in der Regel in Gruppen und nicht als Einzeltiere erfasst werden“, erläuterte der Managing Director bei Cloudfarms, Jens Toppenberg. Cloudfarms kündigte zudem an, eine neue Anwendung des bestehenden Pig Management Systems für Schweineproduzenten auf den Markt zu bringen. Neben den Vorteilen der Informationsbündelung sorgt eine elektronische Ohrmarke, die mit der Cloudfarms Mobile App verbunden ist, für eine
schnelle, zuverlässige und einfache Dateneingabe für jedes Schwein direkt im Stall. Da die komplette Lieferkette auf die Daten zugreifen kann, können Mast und Haltung jedes Schweins besser nachverfolgt werden. Zudem sorgt diese unter anderem für mehr Tiergesundheit sowie die vollständige Verbrauchertransparenz. Eine weitere wertvolle App für die Schweinegesundheit hat die Firma Boehringer Ingelheim gerade auf den Markt gebracht. Mit der Frühwarnapp SoundTalks® können Atemwegserkrankungen bei Schweinen schon in einem frühen Stadium erkannt werden. Dieses innovative Monitoring-System ist eine künstliche Intelligenz, die den respiratorischen Gesundheitsstatus der Tiere permanent analysiert und sowohl die Stalltemperatur als auch die Luftfeuchtigkeit erfasst. Das Frühwarnsystem erkennt Atemwegserkrankungen mit Husten bis zu 5 Tage früher als eine routinemäßige Tierkontrolle.

GOT-Anpassung

Was halten Sie von der Entscheidung, dass die GOT zum Oktober 2022 angepasst wird?

Endlich! Ein längst überfälliger Schritt.
Ich hätte mir eine deutlichere Steigerung gewünscht. Durch die Inflation bleibt trotzdem nicht mehr hängen.
Die geltende GOT wird ja schon häufig nicht korrekt angewendet. Durch die Novelle dürften die Verstöße deutlich zunehmen.
Ich hätte lieber die geltende behalten und auf den Shitstorm der Tierhalter verzichtet.
Ich freue mich, habe aber Sorge vor der Reaktion der Tierhalter.
Ich halte dir Anpassung für nicht gerechtfertigt. Viele Tierhalter können sich das nicht leisten und das Leid der Tiere nimmt dadurch zu.
Ich freue mich und sehe der Reaktion der Tierhalter gelassen entgegen. Es kommt auf die Argumentation an.