News - Archiv

10.08.2022: Empfehlungen für ein besseres Wohlergehen von Zuchtschweinen

Im Rahmen der Farm-to-Fork-Strategie hat die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) ein wissenschaftliches Gutachten vorgelegt, das Empfehlungen für ein verbessertes Wohlergehen von Zuchtschweinen in der EU beinhaltet. Die Sachverständigen der EFSA gehen dabei auf 16 Auswirkungen auf das Wohlergehen in verschiedenen Haltungssystemen ein, wobei die Faktoren Bewegungseinschränkungen, Gruppen-, Hitze- oder Kältebelastung sowie anhaltender Hunger oder Durst als besonders relevant betrachtet wurden. Zudem wurden Maßnahmen zur Vorbeugung und Behebung sowie Vorschläge zur Sammlung von tierbezogenen Indikatoren
zur Überwachung des Tierschutzniveaus in Schweinehaltungsbetrieben beschrieben. Die Bewertung folgt einem methodischen Leitfaden, der bei der Bewertung von Tierschutzrisiken, einschließlich Nutztieren und Tiertransporten, anzuwenden ist. Der Leitfaden basiert auf wissenschaftlichen Erkenntnissen und Sachverständigengutachten. Weitere Gutachten zum Tierschutz sollen im Laufe des Jahres folgen. Die EFSA lädt Interessierte zu einer digitalen Veranstaltung zum Thema Tierschutz in der Nutztierhaltung ein, die am 26. September 2022 stattfinden wird. Hier werden unter anderem die Ergebnisse des wissenschaftlichen Gutachtens sowie die anstehenden Arbeiten zum Tiertransport vorgestellt.

Fachkräftemangel

Was muss aus Ihrer Sicht geschehen, damit der Fachkräftemangel nicht zu einer Versorgungskrise bei Haus- und Nutztieren in einigen Regionen führt?

Flexibilisierung des Arbeitszeitgesetzes
Andere Zulassungsbedingungen zum Studium
Gehälteranpassung
Mehr Studienplätze schaffen
Weitere Vetmed-Fakultät notwendig
Mehr Privatunis notwendig
Steigerung der Studienplätze durch Kombination von Präsenz- und Online-Uni (Duales Studium)
Verkürzung der Studienzeit durch eingeschränkte Approbation
Erleichterte Anerkennung der Approbation für TierärztInnen aus Drittländern vereinfachen