News

15.10.2021: BASF belohnt LandwirtInnen für Artenvielfalt

Mit dem Ziel, noch mehr vernetzte Biodiversitätsflächen in die landwirtschaftliche Produktion zu integrieren, unterstützt der Chemiekonzern BASF die LandwirtInnen mit finanziellen Mitteln. Dazu hat der Konzern zehn ökologisch wirksame und praktikabel umzusetzende Maßnahmen zur Biodiversitätsförderung in einer Checkliste zusammengefasst. Über eine Blockchain-Technologie dokumentieren teilnehmende LandwirtInnen Ort, Art und Standort ihrer durchgeführten Maßnahmen, die in Form eines Zertifikats gespeichert werden sowie
über einen QR-Code abrufbar sind. Die Daten sind transparent, rückverfolgbar und unveränderbar. Auf diese Weise können dann auch andere Unternehmen die Umsetzung von Biodiversitätsmaßnahmen in der Landwirtschaft finanziell unterstützen. Die Abwicklung erfolgt über das BASF-eigene Loyalitätsprogramm FarmersClub. Entscheidet sich ein/e LandwirtIn anstelle der herkömmlichen Prämien für „Biodiversitätsleistungen“, dann verdoppelt BASF seine Punkte und ermöglicht eine Auszahlung in Euro. Die teilnehmenden LandwirtInnen müssen allerdings Kunde bei BASF sein.

Hinweis

Hier werden immer die 30 aktuellsten Nachrichten angezeigt. Ältere Nachrichten und eine komfortable Suchfunktion finden Sie in unserem Newsarchiv.

Zulassungsbedingungen für das Studium der Veterinärmedizin

Sind Sie der Meinung, dass die Zulassungsbedingungen für das Studium der Veterinärmedizin geändert werden müssen?

Aktuell entscheidet hauptsächlich der NC.

Nein, für mich passt das so.
Ich würde mir den Schwerpunkt auf speziellen Praktika wünschen
Ich würde mir den Schwerpunkt auf einem speziell für Veterinärmediziner konzipierten Mediziniertest wünschen.
Alle Bewerber sollten ein Auswahlgespräch führen müssen, das entscheidet.
Mind. 50% der Studienplätze sollten an männliche Bewerber vergeben werden, um wieder mehr Vollzeit-Tierärzte auszubilden.
Das kostenfreie Studium sollte an Vollzeit-Arbeitsverpflichtung für mind. 10 Jahre gekoppelt werden.
Die Breitband-Approbation sollte abgeschafft und dafür mehr auf einen Berufsweg fokussierte Tierärzte ausgebildet werden, z.B. Lebensmittelkontrolle, Veterinäramt, Großtierpraxis, Nutztierpraxis usw.