News

12.01.2022: QS und BfR setzen Zusammenarbeit fort

Die QS Qualität und Sicherheit GmbH (kurz QS) arbeitet aktuell gemeinsam mit dem Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) an drei Projekten, mit dem Ziel, Daten aus dem Antibiotikamonitoring und der Erfassung von Schlachtbefunddaten bei Schwein und Geflügel zu bewerten. Die ursprünglich bis Ende 2021 geplante Zusammenarbeit wurde nun um ein weiteres Jahr verlängert. Diese Zeit wollen die Projektpartner nutzen, um vorhandene Daten qualifiziert zu bewerten, mögliche Schwachstellen zu ermitteln und Handlungsoptionen zur Verbesserung der Datenerfassung und -verarbeitung abzuleiten. Neben der Evaluierung von anonymisierten Befunddaten sowie der Eignungsprüfung zu
Risikobewertungen sollen in einem Forschungsvorhaben auch Daten aus dem QS- Antibiotikamonitoring untersucht und weitere qualifizierte Aussagen zur Entwicklung der unterschiedlichen Wirkstoffklassen möglich gemacht werden. Ziel ist die Verknüpfung der Daten aus dem Einsatz von Antibiotika mit den Ergebnissen aus dem Antibiotikaresistenzmonitoring, um die Entwicklung von Resistenzen zu beleuchten. Die Online-Lernplattform VetMAB wurde ebenfalls mit dem Ziel der Antibiotikaminimierung im Stall entwickelt. Dabei handelt es sich um eine Fortbildungsplattform für TierärztInnen und LandwirtInnen, die dazu beitragen soll, den Antibiotikaeinsatz bei Nutztieren zu verringern.

Hinweis

Hier werden immer die 30 aktuellsten Nachrichten angezeigt. Ältere Nachrichten und eine komfortable Suchfunktion finden Sie in unserem Newsarchiv.

Borchert-Kommission

Sind Sie dafür, dass die Bundesregierung an den von der Borchert-Kommission erarbeiteten Plänen zum Umbau der Nutztierhaltung in Deutschland festhalten sollte?

Ja, unbedingt, sonst war alles umsonst.
Die Vorschläge sollten vor dem Hintergrund des Ukraine-Konfliktes überprüft werden.
Nein, die Pläne waren von Anfang an Wunschdenken.
Nein, die Pläne liegen weit hinter dem gewünschten Tierwohlgedanken zurück.
Das kann ich nicht beurteilen.