News

18.05.2022: Hasenpest bei Sigmaringen

Die Tularämie, auch Hasenpest genannt, breitet sich in Deutschland immer mehr aus. Die bakterielle Infektionskrankheit kommt sporadisch bei Hasen, Kaninchen und Nagetieren wie Mäusen, Ratten oder Eichhörnchen vor. Es können sich aber auch Menschen und Haustiere bei direktem Kontakt anstecken, daher sei eine gewisse Vorsicht geboten, wie das Landratsamt Sigmaringen mitteilt. Erst Ende April 2022 wurde der hochansteckende Erreger bei einem tot aufgefundenen Feldhasen nachgewiesen. Da eine
Ansteckungsgefahr auch von infizierten Kadavern ausgehen kann, sollten Spaziergänger tote Fundtiere auf keinen Fall anfassen und Hunde fernhalten. Das Landratsamt appelliert besonders an Jäger, die nötigen Hygienemaßnahmen wie das Tragen von Schutzhandschuhen bzw. -masken beim Aufnehmen der Tiere zu beachten. In sehr seltenen Fällen kann es beim Menschen zu schweren Infektionen kommen, da es sich bei dem Erreger Francisella (F.) tularensis um einen Zoonose-Erreger handelt.

Hinweis

Hier werden immer die 30 aktuellsten Nachrichten angezeigt. Ältere Nachrichten und eine komfortable Suchfunktion finden Sie in unserem Newsarchiv.

GOT-Anpassung

Was halten Sie von der Entscheidung, dass die GOT zum Oktober 2022 angepasst wird?

Endlich! Ein längst überfälliger Schritt.
Ich hätte mir eine deutlichere Steigerung gewünscht. Durch die Inflation bleibt trotzdem nicht mehr hängen.
Die geltende GOT wird ja schon häufig nicht korrekt angewendet. Durch die Novelle dürften die Verstöße deutlich zunehmen.
Ich hätte lieber die geltende behalten und auf den Shitstorm der Tierhalter verzichtet.
Ich freue mich, habe aber Sorge vor der Reaktion der Tierhalter.
Ich halte dir Anpassung für nicht gerechtfertigt. Viele Tierhalter können sich das nicht leisten und das Leid der Tiere nimmt dadurch zu.
Ich freue mich und sehe der Reaktion der Tierhalter gelassen entgegen. Es kommt auf die Argumentation an.