News - Archiv

13.05.2022: Projekt unterstützt TierhalterInnen in Not

Die Zahl der Haustiere in den Haushalten wächst stetig. Für viele Menschen sind Hunde und Katzen nicht nur ein neues Familienmitglied, sondern Lebensbegleiter und emotionale Stütze, wie Tanja Wehsely, Geschäftsführerin der Volkshilfe Wien, betont. Doch plötzliche Notsituationen wie Krankheit, Schulden oder seelische Krisen erschweren den TierhalterInnen die Versorgung ihrer Vierbeiner. Die Initiative „A G`spia für`s Tier“ der Volkshilfe Wien hilft in solchen Momenten und ermöglicht es den Menschen, ihre Tiere trotz der Problematik zu behalten. „Das Team von A G`spia für`s Tier der Volkshilfe Wien unterstützt TierhalterInnen in prekären Lebenssituationen dabei, sich bestmöglich um ihre Schützlinge zu kümmern. Dabei wird nicht nur den Tieren geholfen, sondern es wird auch den TierhalterInnen Selbstvertrauen und Tierpflegekompetenz vermittelt“, erklärt Wehsely. Die Stadt unterstützt das Projekt in diesem Jahr mit 30.000 Euro. Neben
der finanziellen Unterstützung bietet die Volkshilfe zudem eine Alltagsunterstützung in der Tierhaltung, Hilfe bei Notfall- Unterbringung sowie Beratung und Betreuung durch SozialarbeiterInnen. „Der soziale Aspekt dieses Projektes ist uns enorm wichtig: Denn gerade in Krisenzeiten sollten sich Mensch und Tier zusammen bleiben, Tiere können in schwierigen Lebensphasen eine enorme Unterstützung sein“, betont Tierschutzstadtrat Jürgen Czernohorszky. Unter dem Motto Helping Vets würdigt und honoriert Heel Veterinär jedes Jahr drei Tierschutzorganisationen für ihren gemeinnützigen Einsatz. Noch bis zum 31. Mai 2022 können gemeinnützige Tierschutzprojekte eingereicht werden, die Besonderes leisten und sich durch Nachhaltigkeit, Vorbildwirkung und soziales Engagement für Mensch und Tier auszeichnen. Im Vetion-Fokusthema Forschungs- und Tierschutzpreise werden die aktuellen Ausschreibungen mit der jeweiligen Bewerbunsfrist aufgeführt.

GOT-Anpassung

Was halten Sie von der Entscheidung, dass die GOT zum Oktober 2022 angepasst wird?

Endlich! Ein längst überfälliger Schritt.
Ich hätte mir eine deutlichere Steigerung gewünscht. Durch die Inflation bleibt trotzdem nicht mehr hängen.
Die geltende GOT wird ja schon häufig nicht korrekt angewendet. Durch die Novelle dürften die Verstöße deutlich zunehmen.
Ich hätte lieber die geltende behalten und auf den Shitstorm der Tierhalter verzichtet.
Ich freue mich, habe aber Sorge vor der Reaktion der Tierhalter.
Ich halte dir Anpassung für nicht gerechtfertigt. Viele Tierhalter können sich das nicht leisten und das Leid der Tiere nimmt dadurch zu.
Ich freue mich und sehe der Reaktion der Tierhalter gelassen entgegen. Es kommt auf die Argumentation an.