News - Archiv

23.05.2022: Schweinehalter sollten Schlachtbefunde ernst nehmen

Schlachtbefunde von Schweinen liefern wichtige Hinweise auf Erkrankungen oder Mängel im Management. Auch um einen Überblick über den Zustand seiner Tiere zu erhalten, sollten Schweinehalter die Schlachtdaten dringend beachten und auswerten, wie Dr. Jürgen Harlizius vom Schweinegesundheitsdienst der Landwirtschaftskammer in Nordrhein-Westfalen, betont. „Als Schweinehalter sieht man erst mal nur, was direkt im Stall abläuft. Die Schlachtbefunddaten dienen als wertvolle Ergänzung“, so Harlizius. Er weist darauf hin, dass schon Verwachsungen in der Lunge eines Tieres auf ein Gesundheitsproblem im Bestand hindeuten können. Erhöhte Organbefunde müssen von den Schweinehalter unbedingt ernst genommen werden, empfiehlt der Fachtierarzt. Denn nur so können Bestandsprobleme
frühzeitig erkannt werden. Auch für den Hoftierarzt seien die Schlachtbefunde hilfreich, denn der Bestandsbesuch ist immer nur eine Augenblicksaufnahme, so Harlizius. Der Hoftierarzt könne auch die Ergebnisse deuten und entscheiden, ob beispielsweise Änderungen beim Impfkonzept oder im Stall durchgeführt werden müssen. „Wenn Schlachthofbefunde sichtbar sind, haben die Tiere gelitten und wahrscheinlich auch Schmerzen gehabt“, macht der Fachtierarzt deutlich. Landwirte sollten sich damit auseinandersetzen, denn die Behörden und die gemeinnützigen Nichtregierungsorganisationen (NGOs) aus dem Tierschutzbereich machen es längst. Vom Gesetzgeber wünscht sich Harlizius die Vereinfachung und Vereinheitlichung der Tiergesundheitsindizes.

GOT-Anpassung

Was halten Sie von der Entscheidung, dass die GOT zum Oktober 2022 angepasst wird?

Endlich! Ein längst überfälliger Schritt.
Ich hätte mir eine deutlichere Steigerung gewünscht. Durch die Inflation bleibt trotzdem nicht mehr hängen.
Die geltende GOT wird ja schon häufig nicht korrekt angewendet. Durch die Novelle dürften die Verstöße deutlich zunehmen.
Ich hätte lieber die geltende behalten und auf den Shitstorm der Tierhalter verzichtet.
Ich freue mich, habe aber Sorge vor der Reaktion der Tierhalter.
Ich halte dir Anpassung für nicht gerechtfertigt. Viele Tierhalter können sich das nicht leisten und das Leid der Tiere nimmt dadurch zu.
Ich freue mich und sehe der Reaktion der Tierhalter gelassen entgegen. Es kommt auf die Argumentation an.