News - Archiv

24.05.2022: Wachsende Konkurrenz setzt Beyond Meat unter Druck

Alternativprodukte für Fleisch liegen im Trend und findet immer größeren Anklang. Doch die Kosten für die Rohstoffe steigen und der zunehmende Branchenwettbewerb bereitet zahlreichen Herstellern pflanzlicher Ersatzprodukte Probleme. So stürzte der Aktienkurs des kalifornischen Fleischersatzproduzenten Beyond Meat im Mai 2022 um 42 Prozent ab. Wie das Unternehmen mitteilte, sei die sinkende Bruttomarge „zwar beträchtlich, aber vorübergehend“. Auch seien neue Produkte eingeführt und viel Geld für Marketing und Werbeaktionen investiert worden. Analysten und Investoren sehen die
Entwicklung jedoch kritisch, da die Rohertragsmarge mit 0,2 % weit unter den 30,2 % des Vorjahres lag. Zudem sparen die VerbraucherInnen aufgrund der gestiegenen Inflation. Der allgemeine Trend, vermehrt auf Fleisch zu verzichten und zu pflanzlichen Alternativen zu greifen, hält auch trotz des vergleichsweise hohen Preises an. Bis Anfang April 2022 meldeten die Lebensmittelhändler einen Verkaufsanstieg um 7 %, verglichen mit einem drastischen Rückgang von 20 % im letzten Quartal 2021. Doch die Branche wächst nur langsam, auch wegen der stark gestiegenen Rohpreise.

GOT-Anpassung

Was halten Sie von der Entscheidung, dass die GOT zum Oktober 2022 angepasst wird?

Endlich! Ein längst überfälliger Schritt.
Ich hätte mir eine deutlichere Steigerung gewünscht. Durch die Inflation bleibt trotzdem nicht mehr hängen.
Die geltende GOT wird ja schon häufig nicht korrekt angewendet. Durch die Novelle dürften die Verstöße deutlich zunehmen.
Ich hätte lieber die geltende behalten und auf den Shitstorm der Tierhalter verzichtet.
Ich freue mich, habe aber Sorge vor der Reaktion der Tierhalter.
Ich halte dir Anpassung für nicht gerechtfertigt. Viele Tierhalter können sich das nicht leisten und das Leid der Tiere nimmt dadurch zu.
Ich freue mich und sehe der Reaktion der Tierhalter gelassen entgegen. Es kommt auf die Argumentation an.