News - Archiv

27.05.2022: Aktive JägerInnen für Umfrage zur ASP gesucht

Seit dem Herbst 2020 breitet sich die Afrikanische Schweinepest (ASP) in Deutschland kontinuierlich aus. Zahlreiche Maßnahmen, unter anderem der Bau von Schutzzäunen sowie die Bejagung von Wildschweinen, reichten bislang nicht aus, die Seuche endgültig zu bekämpfen. Um die bisher angewendeten Maßnahmen hinsichtlich ihrer Umsetzbarkeit bewerten zu können bzw. eventuelle Empfehlungen für Anpassungen zu erarbeiten, bittet das Friedrich-
Loeffler-Institut (FLI) aktive JägerInnen, an einer Umfrage zur ASP teilzunehmen. Die langjährige Erfahrung in der Wildschweinejagd sowie Meinungen, Ideen und Bedenken können in die Beantwortung mit einfließen. Denn in der ASP-Bekämpfung spielen Jägerinnen und Jäger eine entscheidende Rolle, da sie die Gegebenheiten vor Ort, aber auch das Verhalten des Schwarzwilds besonders gut kennen. Die Beantwortung des Fragebogens wird ungefähr 15 Minuten in Anspruch nehmen.

GOT-Anpassung

Was halten Sie von der Entscheidung, dass die GOT zum Oktober 2022 angepasst wird?

Endlich! Ein längst überfälliger Schritt.
Ich hätte mir eine deutlichere Steigerung gewünscht. Durch die Inflation bleibt trotzdem nicht mehr hängen.
Die geltende GOT wird ja schon häufig nicht korrekt angewendet. Durch die Novelle dürften die Verstöße deutlich zunehmen.
Ich hätte lieber die geltende behalten und auf den Shitstorm der Tierhalter verzichtet.
Ich freue mich, habe aber Sorge vor der Reaktion der Tierhalter.
Ich halte dir Anpassung für nicht gerechtfertigt. Viele Tierhalter können sich das nicht leisten und das Leid der Tiere nimmt dadurch zu.
Ich freue mich und sehe der Reaktion der Tierhalter gelassen entgegen. Es kommt auf die Argumentation an.